Kosten:
Detektivarbeit ist eine Personaldienstleistung gem. § 611 ff BGB / Dienstvertrag, die nach dem tatsächlich anfallenden Aufwand berechnet wird. So werden vereinbarte Stunden- und Kilometersätze je Detektiv und Einsatzwagen individuell abgerechnet. Durch unsere zeitnahe Berichterstattung während eines Einsatzes können Sie den Aufwand der Kosten selbst beeinflussen. Außerdem können Sie den Auftrag jederzeit beenden. Sie bestimmen, auf Grund unserer aktuellen Informationen und individueller Beratung, wann der Einsatz beendet werden kann, und verfügen somit über eine absolute Kostenkontrolle.
Gerne beraten wir Sie vorab telefonisch, unverbindlich und kostenfrei.

Unterschiedliche Gerichte in der Bundesrepublik haben positive Urteile zur Erstattung von Detektivkosten gefällt. Dabei lagen auch unterschiedliche Sachverhalte zu Grunde.Nachfolgend sind beispielhaft Möglichkeiten der Kostenerstattung aufgeführt.
Wir sind gern bereit für Ihren Problemfall ein adäquates Urteil zu finden. 

Gemäß § 91 Abs. 1 Satz 1 ZPO sind Detektivkosten als außergerichtliche Parteiaufwendungen erstattungsfähig bzw. erstattungspflichtig, wenn sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung notwendig waren.  

Auch gemäß § 823 BGB können Detekteikosten im Rahmen einer Schadensersatzklage eingefordert werden, soweit diese zur Aufklärung eines Schadensereignisses beigetragen haben.

Detektivkosten zur Ermittlung eines sonst nicht nachweisbaren schwerwiegenden Fehlverhaltens können im Verfahren wegen Trennungsunterhalt erstattungsfähig sein. OLG Stuttgart 15.03.89,8 WF 96/88

Vorprozessuale Detektivkosten sind erstattungsfähig, wenn die Einschaltung einer Detektei in unmittelbarem Zusammenhang mit einem konkreten Rechtsstreit steht und aus der Sicht der Partei zur Führung des Rechtsstreits - im Hinblick auf eine zweckentsprechende gerichtliche Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung - notwendig im Sinne von § 91, 1 ZPO war . OLG Koblenz 24.10.90, 14 NW 671/90